Ein-Fenster-Gimp – 2.8 ist verfügbar

Lange hat es gedauert. Ganze 3 Jahre Entwicklungszeit investierte das Entwicklungsteam von gimp in die neue gimp Version 2.8. Das Highlight dieser Version ist der sehnlichst erwartete Ein-Fenster-Modus.

Nutzer, die den alten Modus mit mehreren Fenstern präferieren, können diesen weiterhin nutzen. Wer, jedoch einen Ein-Fenster-Modus bevorzugt, der kann diesen ab dieser Version nutzen. Bei dieser Variante hat es gimp nun geschafft, alle seine Funktionalitäten in einem Fenster mit mehreren Tabs unterzubringen. Hierbei werden die Menüs angedockt.

Das neue gimp ermöglicht es dem Anwender, dass andockbare Dialoge in mehreren Spalten angeordnet werden können. Dieses Personalisieren von gimp wird durch die Drag-and-Drop Funktion möglich, wobei gewünschte Funktionen an die vertikalen Enden des Dock-Fensters verschoben werden können. Von diesem Feature profitieren insbesondere Nutzer mehrerer Monitore, denn diese können die Bedienelemente vollständig auf den zweiten Bildschirm verschoben werden.

Organisierte Ebenenstruktur

Wer an die Arbeit mit Ebenen älterer gimp-Versionen zurück denkt, der weiß, dass gerade die Strukturierung hier etwas chaotisch von statten ging. An dieser Stelle hat sich das gimp-Team ins Zeug gelegt und eine sogenannte Ebenen-Baumstruktur in der Version 2.8 integriert. Diese ermöglicht das Zusammenfassen von Gruppen und eine bessere Verwaltung von Ebenen. Ein Feature ist in diesem Zusammenhang auch, dass die Ebenen-Gruppen Skripten zugewiesen und somit automatisiert bearbeitet werden können.

XCF-Format beim Speichern präferiert

Das Speichern von Dateien hat auch eine große Änderung erfahren. Denn ab der Version 2.8 ist es in gimp ausschließlich über die Export-Funktion möglich, Dateien in xcf-fremden Formaten zu speichern. Diese Umstellung soll wohl sicherstellen, dass keine Format-Einstellungen beim Bearbeiten eines Bildes verloren gehen. Für kurze Bearbeitungen eines jpg-Bildes wird dem User jedoch eine Möglichkeit offen gelassen das Bild weiterhin im gewohnten jpg-Format zu sichern. Mit dieser Änderung knüpfen die Macher von gimp an Standards anderer Bildbearbeitungsprogramme an.

Weitere Änderungen bei der gimp-Version 2.8

  • Bibliothek Cairo fungiert als Benutzerschnittstelle

  • Erweiterung der Pinselfunktionen

  • Integration von Grafiktabletts

  • Flexibilisierung der Maßangaben

  • Erweiterte Tastenkürzel-Funktionen

  • Textbearbeitung direkt im Canvas möglich

  • Neues Cage-Transformations-Werkzeug implementiert