Feedback für Designer: Werbeaufsteller oder Grafikcommunity

Wer sich nicht professionell mit Grafikdesign beschäftigt, es trotzdem gerne mit Eifer und Ehrgeiz als Hobby betreibt, erlebt seine eigenen Kreationen oft nur am Bildschirm. In einen Entwurf investiert man in der Regel sehr viel Zeit. Vom ersten Konzept bis hin zum fertigen Produkt können Stunden, Tage, Wochen oder gar mehr vergehen. Die ganze Zeit hat man seine Entwürfe auf dem Monitor vor sich.

Ob man nun mit GIMP arbeitet, mit Photoshop, Illustrator oder gänzlich anderen Programmen. Eines ändert sich eigentlich nie: In der Regel ist immer der Monitor dazwischen. Gerade die Amateure unter den Grafikdesignern erleben nie einen professionellen "Auftritt" ihres Werkes. Die Heimdrucker werden mit dem rasanten technischen Fortschritt heutzutage zwar immer besser, doch der letzte professionelle Touch fehlt immer. Die Genugtuung, sein Design fachmännisch ausgedruckt und ausgestellt zu sehen, haben eben meistens nur die Profis. Aber es gibt noch einen anderen Aspekt, der vielleicht noch viel wichtiger ist: die Reaktion des Publikums. Bei einem Werbedesign, das in einem Display steckt, kann man den Erfolg ja ziemlich gut ablesen. Je mehr Kunden darauf anspringen, desto besser ist es. Auch hier hatten Amateure oft das Nachsehen. Eine Rückmeldung gibt es häufig nur von der Familie und im Bekanntenkreis. Doch die kennen sich oft in der Materie gar nicht aus und können nur eingeschränkt konstruktive Kritik anbringen und so zur eigenen Entwicklung beitragen.

Diese Zeiten sind nun vorbei. Eine der vielen Errungenschaften des Internets ist die Einfachheit, mit der man mit Gleichgesinnten in Kontakt treten kann. Diverse Communities und Social Networks sprießen aus dem Boden wie Pilze im Herbst. Es ist geradezu erschreckend, wie schnell die Menschen zusammenkommen, wenn sie ähnliche Interessen haben. Und auch für Hobbygrafiker gibt es natürlich die passenden Plattformen. Hier kann man sich Tipps zu neuesten Grafikprogrammen und Plugins holen. Je größer die Community, desto mehr kann man lernen. Von einfachsten Grundlagen, bis hin zu ganz speziellen Effekten in ausgesuchten Anwendungen. Ist die Gemeinschaft groß genug, gibt es nichts, was man nicht finden kann. Das aber vielleicht wichtigste an einer Community ist das Feedback, das man zu den eigenen Werken erhalten kann. Ohne sich um falsche Rücksicht Sorgen machen zu müssen, kann man sich hier von Gleichgesinnten konstruktive Kritik abholen oder sich mit Lob überschütten lassen. Besonders schön ist es, wenn sich Profis an den Diskussionen beteiligen und so dem Nachwuchs und den Hobbydesignern wertvolle Tipps aus der Praxis geben können.

Auch wenn es dem Gefühl wahrscheinlich nicht gleichkommt, sein Werk professionell in einem Werbeaufsteller präsentiert zu sehen, so bekommt man trotzdem die Gelegenheit seine Fähigkeiten zur Schau zu stellen. Schließlich ist man ja auch nicht nur kreativ, um damit anzugeben, sondern weil man das Gefühl hat, man kann sich mit dieser Kommunikationsform besonders gut ausdrücken oder weil es einfach Spaß macht. Und für die meisten kreativen Menschen ist das Hauptziel ja sowieso die stetige Verbesserung ihrer Fähigkeiten.