Heilen - Werkzeug

Neben dem Konenwerkzeug, welches zum Retuschieren von Bildern. Dabei handelt es sich um das Heilen-Werkzeug unter gimp. Wie beim Klonen kann man auch hier mit dem Pinsel kleine Bildbereiche kopieren und an entsprechender Stelle ausbessern. Der Unterschied zum Klonen besteht jedoch darin, dass beim Heilen ist jedoch, dass automatisch die Helligkeit im Bild berechnet wird. Das bedeutet, dass Licht und Schatten in dem auszubesserndem Bildbereich automatisch beachtet wird. Das Heilen-Werkzeug ist praktisch um Hautunebenheiten zu retuschieren. Pickel, Falten, Sonnenflecken etc. können ohne große Probleme aus einem Gesicht entfernt werden.

Heilen Werkzeug

Das Heilen-Werkzeug unter gimp wird genauso angewendet, wie das Klonen-Werkzeug und stellt eine Mischform aus Pinsel und Klonen dar. Man aktiviert erst einmal das Heilen-Werkzeug im Werkzeugkasten. Dazu klickt man auf das Pflaster-Icon. Anschließend begibt man sich mit der Maus in den Bildbereich der retuschiert werden soll. Dazu sucht man sich eine Stelle nahe des Bereiches, der auszubessern gilt, und klickt bei gedrückter STRG-Taste die Maustaste. Nun hat man das „gesunde“ Stück Gesicht gespeichert und klickt anschließend auf den fehlerhaften Bereich, der retuschiert werden soll. Stück für Stück bessert man nun die Flecken im Gesicht aus, bis sie schließlich ganz weg retuschiert sind. Als Beispiel habe ich ein Bild im Vorher- Nachervergleich, wobei man sehen kann, dass alle Unebenheiten aus dem Gesicht weg retuschiert wurden. Möchte man beim Heilen das Original-Bild unbearbeitet lassen, dann sollte man eine transparente Ebene über das Bild legen und beim Anwenden des Heilen-Werkzeugs „Vereinigung prüfen“ anklicken. Auf diese Weise werden die unteren Ebenen zur Anwendung des Heilen-Werkzeugs geprüft und eingesetzt.

Heilen gimpAnschließend möchte ich noch kurz auf die Optionen (1.) beim Heilen-Werkzeug eingehen. Wie bei den anderen Farb- und Malwerkzeugen unter gimp gibt es auch hier die Einstellung „Modus“, mit welcher man einstellen kann, wie das Werkzeug sich mit dem Untergrund vermischen soll. Die „Deckkraft“ ist ebenso wie bei den anderen Malwerkzeugen die Einstellung der Transparenz. 100 % Deckkraft bedeutet hier wiederum 0 % Transparenz des Werkzeugs. Mit dem Pinsel kann man nun die Größe und Form des Heilen-Werkzeuges auswählen. Wobei beim Skalieren die Größe des Heilen-Pinsels eingestellt werden kann. Die Pinseldynamik verhält sich analog zum eigentlichen Pinselwerkzeug (Verblassen > der Pinsel verblasst beim Malen, Zittern hinzufügen > der Pinsel wirkt beim Auftragen zittrig. Harte Kanten – dabei läuft der Pinsel mit einer harten Kante aus, was eher zu vermeiden ist. Vereinigung prüfen ist zu empfehlen, wenn man mit mehreren Ebenen arbeitet. )Wer mit dem Ergebnis des Heilen-Werkzeuges unter gimp nicht ganz zufrieden ist, kann noch mit Verschmieren und Klonen-Stempel etwas nachhelfen.