Top-Models zu Hause

Momentan hat die Sendung auf der Suche nach Deutschlands nächstem Top-Model wieder Hochkonjunktur. Woche für Woche verfolgen die Deutschen das Spektakel im Fernsehen und unter anderem verhilft die Sendung Themen wie Beauty und Mode wieder zu einem neuen Aufschwung. Denn wollen nicht alle ein wenig Top-Model und Beauty-Queen sein?

Shooting mal anders

In vielen deutschen Mädchenzimmern wird die Show rund um Laufsteg, Castings und Fotoshootings deutschlandweit nachgespielt. Und oft steht noch eine wichtige Station dazwischen, bevor es heißen kann: "Hier ist dein Foto". Da die Mädels im heimischen Jugendzimmer weder Beleuchtung wie am Hollywoodset noch Kulissen wie den Zuckerhut oder Klamotten direkt von den Modenschauen haben, hilft manchmal nur noch die digitale Nachbearbeitung, um den Bildern zum richtigen Glamour zu verhelfen. Dabei kann der einfache Bettsessel vor der Raufasertapete mit ein paar einfachen Hintergrundumgestaltungen zum schicken Loungesessel in einer New Yorker Bar werden und die Amateuraufnahme erscheint auf einmal wie ein Profi Take. Wer die volle Trickkiste von Gimp oder Photoshop ausreizt, kann es möglich machen, dass Schnappschüsse von ein paar Mädels zu Hause sich durchaus den Hochglanzaufnahmen aus den großen Modestudios annähern. Der Spaß steht dabei natürlich im Vordergrund!

Make-Up fürs Foto

Wichtigstes Werkzeug zur Neu- oder Umgestaltung solcher Bilder sind die Helligkeits- und Kontrasteinstellungen. Lassen Sie alltägliche Hintergründe einfach in Kontrastarmut verschwinden und fügen Sie die 5th Avenue ein. Der Laufsteg auf der New York Fashion Week statt der Platte des Jugendschreibtischs und schon ergibt sich ein völlig neues Bild. Die Beleuchtung sollte warm aber hell sein, damit es aussieht wie mit Scheinwerfern ausgeleuchtet. Die besten Effekte erreicht man hier allerdings nur, wenn man auch bei den Aufnahmen schon möglichst viel am Licht gemacht hat. Die Retusche ist natürlich nicht wegzudenken. Und damit sollen nicht überflüssige Pfunde der Laienmodels kaschiert werden, sondern Unregelmäßigkeiten oder störende Gegenstände im Hintergrund sollen damit verschwinden. Auch mit der Farbgebung lässt sich viel machen, denn in Sepia, Negativ oder Schwarz-Weiß sehen Bilder schnell professioneller aus und wirken künstlerischer als in der normalen Aufnahme. "Ausreizen der Möglichkeiten" ist nicht nur beim Shooting schon Programm, sondern auch an den Reglern der Bildbearbeitungsprogramme. Dann kann man sich da Supermodel-Feeling für ein paar Abzüge tatsächlich nach Hause holen.

Tags: