Werkzeuge

Das A und O von gimp ist mit Sicherheit der Werkzeugkasten. Denn im Gegensatz zu anderen Programmen gibt es unterhalt der Menüleiste keine Symbole zum Bearbeiten eines Bildes oder eines Fotos. Man muss sich daher erstmal den Werkzeugkasten von gimp öffnen um sinnvoll arbeiten zu können. Gewöhnlich öffnet sich der Werkzeugkasten beim Öffnen von gimp. Sollte das jedoch nicht der Fall sein, so muss man das manuell erledigen. Das geht über die Menüleiste in dem man auf den Menüpunkt "Fenster" klickt und anschließend die Auswahlmöglichkeit "Werkzeugkasten"auswählt.

Gimp WerkzeugkastenDer Werkzeugkasten von Gimp

Hat man nun den Werkzeugkasten von gimp vor sich, kann es mit der Bildbearbeitung an sich losgehen. Der Werkzeugkasten teilt sich in zwei Grundbereiche. Der obere Bereich davon bietet die Werkzeugauswahl, der untere hingegen die Einstellungen des ausgewählten Werkzeuges. Im untersten Bereich des Werkzeugkastens gibt es noch die Möglichkeit Werkzeugeinstellungen zu speichern, zu löschen, zu laden oder die Standardeinstellungen wieder herzustellen.

Lernen Sie die Funktionen kennen!

Im Großen und ganzen bietet der Werkzeugkasten eine Menge Funktionen, die man sich im Prinzip selber durchschauen sollte. Im Groben findet man dort Auswahlmöglichkeiten, Größeneinstellungen für Ebenen oder Elemente, die Farbpipette, eine Lupe, ein Maßband, die Möglichkeit des Zuschneidens, Füllmöglichkeiten, Pinsel, Stifte, Radierer, die Möglichkeit zum Verschmieren und vieles mehr. Hat man nun ein Werkzeug ausgesucht, so muss man im unteren Bereich des Werkzeugkastens die Attribute dazu einstellen, damit man sinnvoll damit Arbeiten kann. Ich empfehle jedem sich selber jedes Instrument im Werkzeugkasten näher anzusehen, um einen geübten Umgang darin zu bekommen.


Ausrichten

Diese Funktion des Werkzeugskasten bewährt sich in bestimmten Situationen als enorme Arbeitserleichterung. Speziell dann, wenn ein Objekt horizontal oder vertikal in eine bestimmte Position geschoben werden soll. Die Ergänzung um den sogenannten "Versatz" erlaubt es eine zustäzliche Ausrichtungsmöglichkeit auszuwählen.

>> Wählen Sie dieses Werkzeug, wenn Sie ein Objekt in der Horizontanlen oder Vertikalen mittig ausrichten möchten.


Auswahlwerkzeuge

In Gimp gibt es nicht nur eine Möglichkeit eine Auswahl vorzunehmen. Wie auch bie anderen professionellen Bildbearbeitungsprogrammen stehen den Anwendern in diesem Fall eine Vielfalt an Auswahlfunktionen zur Verfügung.

>> Wählen Sie das richtige Auswahlwerkzeug nach Ihren persönlichen Anliegen. Welches Auswahlwerkzeug das Opitmale ist, hängt von der Art der Auswahl ab!


Farbpipette

Fast unverzichtbar ist das Werkzeug namens "Farbpipette". Die Farbpipette ermöglicht es, eine genaue Farbdefinition vorzunehmen. Speziell für den Fall, dass man innerhalb eines Bildes eine einheitliche Farbgestaltung vornehmen möchte, ist dieses Werkzeug die richtige Wahl.

>> Wählen Sie die Farbpipette, um die gewünschte Farbe innerhalb eines Bildes zu erfassen. So werden Farbabweichungen vermieden.


Farbverlauf

Der Farbverlauf bietet die Möglichkeit, eine Ebene, ein Objekt oder dergleichen mit einer verlaufenden Farbgebung zu befüllen. Der Farbverlauf kann auf verschiedene Weise gestaltet werden.

>> Ein Farbverlauf wird immer dann gewählt, wenn eine Fläche nicht in einem Muster oder einheitlichen Farbe ausgefüllt werden soll.


Füllen-Werkzeug

Alternativ zum Farbverlauf-Werkzeug ist es dem Anwender von gimp möglich, mit dem Füllen-Werkzeug eine Fläche entweder in der Vordergrund- bzw. Hintergrund farbe zu füllen, oder Möglichkeit zur "Muster"-Füllung wahr zu nehmen.

>> Besonders geeignet, um Flächen gleichmäßig mit einer Farbgebung zu befüllen. Leicht in der Anwendung durch eine präzise Farbwahl und in Verbindung mit dem Auswahlwerkzeug schnell ausgefüllt.


Klonen-Werkzeug

Copy und Paste in einem! Das ist die Grundfunktion des Konen-Werkzeuges. Es ermöglicht den Arbeitsgang von zwei Schritten in einem Schritt auszuführen. Mehr oder weniger könnte man sagen, dass es die Pinselfunktion in einer Ausführung darstellt. Ein Bereich wird kopiert und dauerhaft durch den Stepel verfügbar gemacht.

>> Alternativ dazu können Sie auch einen Pinsel erstellen und diesen dauerhaft verfügbar machen.


Malwerkzeuge

In Gimp gibt es eine Reihe von Malwerkzeugen. Diese ermöglichen es dem Anwender kreativ zu werden. In welcher Art und Weise diese zum Einsatz kommen, hängt ganz von den Bedürfnissen des Users ab. Ein separater Pinseleditor ermöglich die genauen Einstellungen dieses grafischen Werkzeuges.

>> Wählen Sie die Art des Werkzeuges, indem Sie das gewünschte Pinselelement anklicken. Eine Kombination mit einem Grafiktablett oder evt. einer Stiftmaus, kann Ihnen dazu helfen genaue Zeichnungen vorzunehmen.


Perspektivisches Klonen

Eine intelligente Art des Copy & Paste von Bildbereichen ist das perspektivische Klonen. Dieses intetriert Bildbereiche innerhalb eines Fotos auf intelligente Art, indem es die Perspektive ermittelt, in der ein Bildbereich eingefügt werden soll.

>> Diese Funktion kann von großem Nutzen sein, wenn in einem Bild mehrere Bildbereiche eingefügt werden, sollen, die sich jedoch an der Perspektive des Bildes orientieren sollen.


Pfade erstellen

Pfade - die Grundlage für das exakte Arbeiten unter Gimp. Spätestens, wenn man versucht, genaue Skizzen zu erstellen, ist man sehr dankbar dafür, dass man mit Hilfe von Pfaden eine punktgenaue Skizze erstellen kann, welche im Anschluss mit Malkwerzeugen nachgezogen werden kann. Das ermöglicht dem Anwender nicht nur mit den Malwerkzeugen zu malen, sondern auch markierte Bildbereiche nachzuziehen.

>> Benutzen Sie Pfade, um Skizzen oder Markierungen zu erstellen.


Radierer benutzen

Upps - und vermalt?! Kein Problem in Gimp, wenn es zu spät für die "Undo"- Taste ist, dann gibt es immer noch den Radiergummi, der es erlaubt kleine Korrekturarbeiten vorzunehmen. Jedoch vorsicht, der Radiergummi radiert gewöhnlich in weißer Farbe aus - d.h. er ist immer auf eine weiße Farbauswahl eingestellt. Möchte man jedoch in einem farbigen Hintergrund radieren, empfiehlt es sich ein Malwerkzeug in der entsprechenden Farbwahl anzuklicken.

>> Radieren wie in der Schule?


Tinte-Werkzeug

Schreiben wie mit einem Füller - das ist die Grundidee des Tinte-Werkzeuges unter Gimp. Genauer gesagt handelt es sich in diesem Fall um eine sonderfall des Pinselwerkzeuges. Dabei wird das Malwerkzeug jedoch so voreineingestellt, dass es wie eine Schriftführung mit Füller wirken soll.

>> Kalligrafische Schriftzüge werden mit dem Tinte-Werkzeug ermöglicht und machen das Bild zu einem signierten Werk.


Transformation

Transformieren Sie doch einfach Ihr Bild! Die Transformation umfasst alle Bildveränderungen, die sich auf Ebenen oder eine Auswahl beziehen. Dabei handelt es sich nicht um farbliche sondern um formatbezogenen Änderungen.

>> Mithilfe der Transformation ist es möglich Bilder oder Bildbereich zu spiegeln, drehen, verzerren oder in ihrer Größe zu verändern.


Verschieben

Dieses Werkzeug kann sozusagen als Basiswerkzeug verstanden werden. Es ermöglicht Bildobjekte bzw. Ebenen in einem Bild an die passende Stelle zu verschieben bzw. zu bewegen.

>> Speziell, wenn man eine Ebenen an einen bestimmt Bildbereich verschieben möchte, ist diese Funktion unverzichtbar. Sie ermöglich es sozusgen Objekte in einem Bild mobil zu machen. Verwenden Sie dieses Werkzeug stets zum "Herumschieben in Ihrem Bild".


Verschmieren

Verschmieren ist das Werkzeug Ihrer Wahl, wenn es etwas "batzig" werden darf. So erschreckend das Resultat auf den ersten Blick wirkt, so bedeutend ist es jedoch um kleine Bildbereiche absichtlich zu retuschieren. Dies ist immer dann der Fall, wenn Sie etwas ausblenden möchte, dass am besten mit dem Hintergrund verschmelzen soll.

>> Verschmieren ist ein unverzichtbares Werkzeug, wenn es an das Retuschieren kleiner Flächen geht. Achtung bei der Arbeit mit zwei Ebenen - hier müssen bei Bedarf die Ebenen miteinander vereint werden, bevor es an das Verschmieren geht.


Zoom

Das Zoom für eine professionelle Arbeit mit Gimp. An dieser Stelle wird es dem User ermöglicht, eine Bearbeitung ins kleinste Detail vorzunehmen. Eine Bearbeitung eines Bildes ohne die Verwendung des Zoom's lässt die Bildmanipulation teilweise etwas unprofessionell wirken. Indem man jedoch die Details bearbeitet wirkt das Bild in Vollgröße kaum manipuliert.

>> Arbeiten Sie mit dem Zoom, wenn es an die Feinarbeit und Bildmanipulaiton geht.


Heilen unter Gimp

Das Heilen-Werkzeug ist ein nützliches Feature, wenn es darum geht, kleine Unebenheiten zu kaschieren. Für die Bearbeitung von Fotos ist es oftmals unentbehrlich, indem es den Nutzer dazu befähigt, Falten, Rötungen oder dergleichen in Bilden zu retuschieren.

>> Beim Heilen-Werkzeug ist der Name Programm. Kleine Unebenheiten in Gesichtern von Menschen werden auf einfache Art und Weise retuschiert. So wirkt die Haut ebenmäßig gesund.