Zoom-Werkzeug unter gimp

Unentbehrlich ist in jeder Hinsicht das Zoom-Werkzeug unter gimp. Die Funktion „Zoom“ verbirgt sich im Werkzeugkasten von gimp unter der vorgezeichneten Lupe. Die Lupe oder der Zoom nennt sich im Werkzeugkasten schlicht und einfach „Vergrößerung“. Klickt man auf die Lupe im Werkzeugkasten, so öffnen sich die Moduieinstellungen zur „Vergrößerung“.

Zoom gimpBei den Einstellungen kann man „Fenster automatisch anpassen“ aktivieren, um den Zoom im Fenster einzupassen. Zudem kann man noch entweder hineinzoomen oder herauszoomen. Diese Einstellung lässt sich in den Modi unter „vergrößeren“ oder „verkleinern“ aktivieren. Praktisch ist es auch über die Tastatur hinein- oder herauszuzoomen. Dafür einfach auf ein „+“ oder „-“ drücken. Aber auch am unteren Bildrand lässt sich die Vergrößerung oder Verkleinerung des Bildes einstellen. Dazu einfach auf die angezeigten %-Zeichen am unteren Bildrand klicken und den entsprechenden Zoom-Faktor auswählen. Wer mit dem Zoom jedoch professionell arbeiten möchte, der kommt um das Navigationsfenster unter gimp  nicht herum. Genauer gesagt nennt es sich „Ansichtsnavigation“ und kann im Ebenenfenster unter „Reiter hinzufügen“ > „Navigation“ mit eingeschaltet werden. Wer einmal damit gearbeitet hat, möchte es nicht mehr missen. Denn in dem Navigationsfenster kann man mühelos den Ausschnitt der Vergrößerung anvisieren, vergrößern und verkleinern.

 

AnsichtsnavigationWer professionelle Bildbearbeitung betreiben möchte, kommt um den Zoom oder die Vergrößerung nicht herum. Denn erst, wenn man ein Bild vergrößert, kann man die Einzelheiten im Bild erkennen, markieren und schließlich bearbeiten. Kleine Pünktchen, Unebenheiten, aber auch Merkmale in Bildern lassen sich durch die Vergrößerung des Bildes oder Bildausschnittes problemlos bearbeiten.